Schriftgröße

A A A

20181013 prüferlehrgang dsaRund 20 Vereinsmitglieder aus dem Sportkreis Ravensburg und der Umgebung absolvierten erfolgreich am Samstag den eintägigen Prüferlehrgang „Deutsches Sportabzeichen“ bei schönstem Oktoberwetter im Sportzentrum in Ravensburg. Als einer von acht jährlich stattfindenden Terminen in Württemberg durfte in diesem Jahr nach 2015 wieder Ravensburg als Veranstaltungsort fungieren.


Das Deutsche Sportabzeichen ist seit 1958 die renommierteste Auszeichnung außerhalb des Wettkampsports des DOSB und ist das einzige staatliche Ehrenzeichen weltweit, das für sportliche Leistungsfähigkeit und überdurchschnittliche Fitness verliehen wird und somit Ordenscharakter hat. Hier können die Absolventen aus den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Schwimmfertigkeit und den Sportarten Leichtathletik, Gerätturnen, Schwimmen und Radfahren wählen, um ihre persönliche Leistungsfähigkeit zu testen.


Nach der Begrüßung um 8:30 Uhr stand ein allgemeiner Teil zur Organisation des Deutschen Sportabzeichens mit Sicherheitshinweisen zum Radfahren und Schwimmen durch die Sportkreisreferentin Nadine Grösch auf der Tagesordnung. Anschließend ging es direkt über in die Schulung in Theorie und Praxis der Disziplin Leichtathletik mit den WLV-Referenten Ulrike Achatz und Stefan Hirschle. Neben Stoppübungen für Sprint- und Laufdisziplinen konnten sich alle Teilnehmer im Messen von Schlag-, Wurf- und Schleuderball testen. Im zweiten Teil des Tages erfuhren die angehenden Prüfer nützliche Tipps zum Drehwurf, Weitsprung bzw. Zonenweitsprung und Hochsprung. Weiter zeigten die Referenten das Auslegen des Messsektors beim Kugel- und Steinstoßen. Vom Schwäbischen Turnerbund erklärte an diesem Nachmittag Dorothea Franko mit vielen Praxisbeispielen alle Gerätturn-Übungen für das Deutsche Sportabzeichen, welches sich in die Disziplinen Schwebebalken, Reck, Ringe, Boden, Barren und Sprung aufteilt.


Mit Abgabe der Erste-Hilfe-Nachweise erhielten alle Anwesenden ihren Prüferausweis von der Sportkreisreferentin ausgeteilt.

 

Bildergalerie

  • 20181013 Prferlehrgang DSA_01
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_02
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_03
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_04
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_05
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_06
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_07
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_08
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_09
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_10
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_11
  • 20181013 Prferlehrgang DSA_12
2018 mitgliederstatistik ravensburg
  • Die Vereine im Sportkreis Ravensburg gewinnen 179 Mitglieder
  • Plus 9935 Mitglieder in Gesamt-Württemberg: Zweites Aufwärtsjahr in Folge
  • Vorstands- und Präsidiumssprecher Karlheinz Beck: „Mitgliederzuwachs ist positives Signal an die Vereine“

 

Der Württembergische Landessportbund (WLSB) verzeichnet in seiner Mitgliederstatistik das zweite Plus in Folge. Zum Stichtag 1. Januar 2018 meldeten 5701 Sportvereine in Württemberg genau 2 063 824 Mitglieder. Das ist ein Zuwachs von 9935 Personen oder etwa einem halben Prozent. Zugleich nähern sich die Mitgliederzahlen schrittweise ihrem historischen Höchststand von 2009 an. Damals zählte der WLSB insgesamt 2,076 Millionen Mitglieder.

Die größten Zuwächse über alle Vereine in Württemberg hinweg gab es in den Altersgruppen 0 bis 6 Jahre (+2282), 19 bis 35 Jahre (+6302) und bei den über 65-Jährigen (+5655). Der größte Rückgang wurde bei den 15- bis 18-Jährigen (-4493) erfasst.

„Es ist sehr erfreulich, dass in so gut wie allen Sportkreisen die jungen Erwachsenen wieder häufiger den Weg in die Sportvereine finden,“ sagt WLSB-Präsident Andreas Felchle. Sorgen bereiten ihm dagegen die steten Rückgänge bei den Jugendlichen. „Hier liegen wir aktuell mit etwa 160 000 Mitgliedern zwischen 15 und 18 etwa auf dem Niveau von vor 20 Jahren“, sagt Felchle. Es müssten daher Wege gefunden werden, um die Jugendlichen am besten im Wettkampf- und Ligabetrieb, zumindest aber im Verein zu halten.

Das Ergebnis im Sportkreis Ravensburg

Der Sportkreis Ravensburg verzeichnet dieses Jahr in der Mitgliedermeldung ein Plus: Den 317 Sportvereinen des Kreises gehörten zum Stichtag 100 306 Personen an. Das sind 179 Mitglieder oder 0,18 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Organisationsgrad, also der Anteil der Vereinsmitglieder an der Gesamtbevölkerung im Kreis, liegt bei 35,6 Prozent.

„Diese Entwicklung freut uns sehr und zeigt die stetige Arbeit der Vereine und deren Attraktivität für alle Altersgruppen und Sportarten auf“, sagt Vorstands- und Präsidiumssprecher Karlheinz Beck zum Ergebnis der Bestandserhebung 2018. Die überwiegend ehrenamtlich geführten Sportvereine seien auch in Zukunft eine starke Säule unserer Gesellschaft, insbesondere für die Attraktivität der Städte und Gemeinden. Sie dauerhaft angemessen zu fördern, müsse daher auch von den Kommunen als selbstverständliche Aufgabe verstanden werden.

In der Rangliste der württembergischen Sportfachverbände gab es 2018 im Vergleich zu 2017 keine Verschiebungen. Die meisten Vereinsmitglieder gingen an den Schwäbischen Turnerbund (695 600/+7998). Platz zwei belegt der Württembergische Fußballverband mit 511 355 Mitgliedern (+5166). An dritter Stelle steht der Württembergische Tennisbund mit 165 558 Mitgliedern (-1152). Das größte Plus mit 17,1 Prozent gab es für den Basketballverband Baden-Württemberg, dem nun 17 608 Sportler angehören.

Die gesamte WLSB-Mitgliederstatistik 2018 finden Sie unter www.wlsb.de unter dem Reiter „Der WLSB“ im Bereich WLSB-Statistik.

20180317 sportkreistag vorstandschaft

Sportkreis-Vorstand von links: Karlheinz Beck, Uschi Riegger, Michael Stäbler, Werner Gros, Martin Diez, Eberhard Heurich, Michael Gresens, Roland Fitz, Josef Müller, Hanne Kraus, Dr. Helmut Fischer, Roland Haug, Ewald Ehinger (es fehlen: Werner Seeger, Michael Schrimpf, Jasmin Ben Dallal)

Die Stadthalle in Bad Waldsee war am 17. März Schauplatz des ordentlichen Sportkreistages 2018.

Die Grußworte zu Beginn des Sportkreistages kamen von Landrat Harald Sievers, Roland Weinschenk (Bürgermeister von Bad Waldsee) und Rolf Schmid (WLSB-Vizepräsident Bildung). Alle hoben die Verbundenheit mit dem Sport sowie den Wert des Ehrenamts hervor und fanden lobende Worte für die Zusammenarbeit mit den Sportorganisationenen, seinen Vereine und vor allem allen Ehrenamtlichen im Sport.

Berichte

Der Bericht des Präsidiums- und Vorstandssprechers Karlheinz Beck zeigte die Schwerpunktarbeit des Sportkreises in den vergangenen vier Jahren auf, zu denen sportartübergreifende Aus- und Fortbildungen, Ehrungen und Vereinsjubiläen, das Deutsche Sportabzeichen, die Kooperation Schule/ Kindergarten und Verein, Integration und Flüchtlinge, Inklusion im Sport, Kinder- und Jugendschutz sowie internationale Jugendbegegnungen zählen. Eine ausführliche Dartsellung finden Sie im Berichtsheft unter www.sportkreis-ravensburg.de. Für die kommende Wahlperiode werden das Thema Datenschutz und die geplante Sportgala im Herbst 2019 im Mittelpunkt der Sportkreis-Arbeit stehen.

Finanzreferent Josef Müller klärte die Mitgliederversammlung über die Sportkreiskasse auf. Auf Anraten der Kassenprüfer und des WLSB-Vizepräsidenten Rolf Schmid wurden das Präsidium und die Vorstandschaft daraufhin einstimmig entlastet.

Satzungsänderung

Aufgrund einer Beschlussfassung des WLSB vom 18. Juli 2017 bzgl. Änderungen in der Mustersatzung für Sportkreise des WLSB sind alle 24 Sportkreise angehalten worden, bis zum Landessportbundtag im Jahr 2020 ihre Satzung entsprechend anzupassen. Die bereits am ordentlichen Sportkreistag 2014 gewählte dreigliedrige Führungsspitze mit Karlheinz Beck, Eberhard Heurich und Uschi Riegger schlug der Versammlung vor, den neuen und modernen Weg der Ausgestaltung des "geschäftsführenden Sportkreis-Präsidiums" fortzusetzen und in der Sportkreis-Satzung zu verankern. Allen Mitgliedsvereinen und Fachverbänden wurde im Vorfeld eine Satzungs-Synopse zur Prüfung zugeschickt. Somit konnte nach wenigen Rückfragen die neue Satzung verabschiedet werden.

Neu-Wahlen

Die Mitgliederversammlung zeigte indes bei den Wahlen, dass sie großes Vertrauen in die Sportkreisvorstandschaft hat. Bis auf Dieter Gmeinder (Vertreter der Vereine, Ehrungen & Ehrenamt) und Rainer Lorch (Internationales) stellten sich die bisherigen Präsidiums- und Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl und wurden alle einstimmig wieder gewählt. Neu hinzu gekommen sind Martin Diez (Internationales), Roland Fitz (Vertreter der Vereine), Michael Schrimpf (Vertreter der Vereine) und Roland Haug (Vertreter der Fachverbände). Alle haben jahrelange Erfahrungen auf ihren jeweiligen Gebieten und stellen dadurch eine große Bereicherung für den Sportkreis dar.

Bestätigung

Die Sportkreisjugend bat um Bestätigung von Werner Seeger als Sportkreisjugendleiter und Jasmin Ben Dallal als stellv. Sportkreisjugendleiterin, welche am Sportkreisjugendtag am 28. Februar 2018 in Weingarten bereits gewählt wurden. Auch hier sprachen die anwesenden Vereins- und Verbandsvertreter ihr Vertrauen aus und bestätigten beide Personen.

Verabschiedung

Zwei hochverdiente Personlichkeiten des Sports wurden aus ihren Funktionen im Sportkreis verabschiedet. Rainer Lorch erhielt die Sportkreis-Ehrennadel in Gold. Dieter Gmeinder wurde nach Beschluss des Sportkreistages die Ehrenmitgliedschaft des Sportkreises verliehen. Beide legen ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder.

Präsidium

Karlheinz Beck (Geschäftsführung), Eberhard Heurich (Geschäftsführung), Uschi Riegger (Geschäftsführung, Frauen im Sport)

Josef Müller (Präsidiumsmitglied für Finanzen, Sportabzeichenreferent, Vertreter der Vereine bei der Vollversammlung der Sportkreise und Vereine)

Werner Seeger (Sportkreisjugendleiter)

Michael Gresens (Medien, Marketing, Spenden, Sponsoring)

Martin Diez (Internationales)

Michael Stäbler (Inklusion & Behindertensport)

Vorstand

Dr. Helmut Fischer, Roland Fitz, Michael Schrimpf (jeweils Vertreter der Vereine)

Hanne Kraus, Ewald Ehinger, Roland Haug (jeweils Vertreter der Fachverbände)

Jasmin  Ben Dallal (stellv. Sportkreisjugendleiterin)

Werner Gros (Ehrungen & Ehrenamt)

Bildquelle: Anita Pinggera

  • 2018 Sportkreistag_01
  • 2018 Sportkreistag_02
  • 2018 Sportkreistag_03
  • 2018 Sportkreistag_04
  • 2018 Sportkreistag_05
  • 2018 Sportkreistag_06
  • 2018 Sportkreistag_07
  • 2018 Sportkreistag_08
  • 2018 Sportkreistag_09
  • 2018 Sportkreistag_10
  • 2018 Sportkreistag_11
  • 2018 Sportkreistag_12
  • 2018 Sportkreistag_13
  • 2018 Sportkreistag_14
  • 2018 Sportkreistag_15
  • 2018 Sportkreistag_16
  • 2018 Sportkreistag_17
  • 2018 Sportkreistag_18
  • 2018 Sportkreistag_19
  • 2018 Sportkreistag_20
  • 2018 Sportkreistag_21
  • 2018 Sportkreistag_22
  • 2018 Sportkreistag_23

20180728 d i jugendbegegnungÜber das Rutenfest 2018 war erstmalig eine israelische Jugendgruppe aus den Regionen Beer Tuvia und Bnei Shimon auf Einladung des Sportkreises Ravensburg e.V. zu einer sportlichen Begegnung zu Besuch. Zwölf Jugendliche im Alter von 13-14 Jahren erlebten zusammen mit ihren vier Betreuern ereignisreiche Tage in Ravensburg und Umgebung.

Diese deutsch-israelische Jugendbegegnung führt die jahrzehntelange internationale Arbeit des Sportkreises fort und festigt die Beziehung zu den Partnerorganisationen in den Regionen nahe der Stadt Aschdod und Beer Sheva. Bereits im April 2017 reiste eine Ravensburger Sport-Delegation nach Israel, um die bereits seit vielen Jahren bestehende Kooperation mit dem Kibbuz Yad Mordechai fortzusetzen und neue Kooperationspartner zu treffen. Der Badminton-Club „Hatzor“ zeigte Interesse daran, bereits diesen Sommer mit seiner Jugendgruppe hiesige Sportvereine zu treffen, um eine langfristige Zusammenarbeit anzustreben.

Ende Juli 2018 war es soweit: Die jungen Badminton-Spieler erwartete ein weitreichendes Wochenprogramm – neben dem Besuch des Rutenfestes, vielen sportlichen Aktivitäten wie Badminton-Camps und Turnieren mit der Turngemeinde Bad Waldsee 1848 e.V. und dem VfB Friedrichshafen e.V., einem „Bodensee-Tag“ und einem Empfang im Ravensburger Rathaus standen auch die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte sowie die weitere Ausgestaltung der deutsch-israelischen Beziehungen im Mittelpunkt.

Im Jahr 2019 ist ein Gegenbesuch in Israel geplant. Der Sportkreis Ravensburg e.V. freut sich sehr, wenn sich weitere interessierte Badminton-Abteilungen aus unseren Mitgliedsvereinen melden, um in eine deutsch-israelische Zusammenarbeit zu treten.

Gefördert wird die Maßnahme über die Deutsche Sportjugend im Rahmen des deutsch-israelischen Jugendaustausches. Wir danken dem Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch (ConAct) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) für die Bereitstellung der Fördermittel, sodass die Jugendbegegnung 2018 durchgeführt werden kann.

Bildergalerie

  • 2018 D-I Jugendbegegnung_1
  • 2018 D-I Jugendbegegnung_2
  • 2018 D-I Jugendbegegnung_3
  • 2018 D-I Jugendbegegnung_4
„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“ Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Mehr Infos Ok