Schriftgröße

A A A

„Aktiver Kinder- und Jugendschutz geht alle etwas an und sollte in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen gewährleistet sein – auch in den Sportvereinen“ – dies waren die einführenden Worte von Matthias Reinmann zum Informationsabend am 19. Juni 2017 im Seminarraum des Landratsamtes Ravensburg.

Als ausgewiesener Experte der Württembergischen Sportjugend referierte er vor rund 50 Teilnehmern über die Definition von „sexualisierter Gewalt“, den verschiedenen Dimensionen „Grenzverletzungen“, „sexuelle Übergriffe“ sowie „sexueller Missbrauch“ und über Verhaltensmuster von möglichen Tätern und Täterinnen. Ebenso wurden auch die Auswirkungen auf die Opfer beleuchtet und die Aspekte von möglichen Anzeichen und Symptomen eines Missbrauchs aufgezeigt. Zum Schluss erhielten alle anwesenden Vereinsvorstände, Übungsleiter/innen und Trainer/innen einen Interventionsleitfaden an die Hand, um bei Verdachtsfällen die richtigen Handlungsschritte einzuläuten.

Der Sportkreis Ravensburg e.V. dankt Matthias Reinmann und der Württembergischen Sportjugend (WSJ) für diese praxisnahe Sensibilisierungsmaßnahme „Kindeswohlgefährdung im Sport – ein Thema, das auch mich betrifft?!“ zur Unterstützung der Arbeit der Übungsleiter/innen sowie Trainer/innen in den Vereinen.

Nachdem im Januar 2017 die Vereinbarungen zur Umsetzung des Kinder- und Jugendschutzes im Sport gemäß §72a SGB VIII zwischen den einzelnen Vereinen und dem Landratsamt Ravensburg/ Jugendamt versendet und auch eine Informationsveranstaltung für Vereinsvorsitzende stattgefunden hat, ist der Sportkreis Ravensburg dem Wunsch der Vereine nachgegangen, auch die vielen Übungsleiter/innen und Trainer/innen entsprechend zu schulen.
Weitergehende Informationen zu diesem Thema finden Sie auf den Seiten der WSJ unter www.wsj-online.de -> Kindeswohlgefährdung.

Unsere Partner