Willkommen beim Sportkreis Ravensburg
- news -
sportkreis-news
Technik & Design von IntelliWebs - Das intelligente CMS von InterConnect
Vereinbarung zur Umsetzung des Kinder- und Jugendschutzes im Sportkreis Ravensburg e.V.

Vereinbarung zur Umsetzung des Kinder- und Jugendschutzes im Sport gemäß §72a SGB VIII

Der aktive Kinder- und Jugendschutz geht alle etwas an und muss in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen gewährleistet sein - auch in den Sportvereinen. Dazu gehört Kindern und Jugendlichen ein sicheres Umfeld zu schaffen, sie vor Missbrauch zu schützen sowie aktiv hinzusehen und zu handeln.

Deshalb hat der Gesetzgeber im Rahmen des Bundeskinderschutzgesetzes auch Neuregelungen bzgl. des Kinderschutzes für Vereine und Verbände zum 01.01.2012 festgelegt.

Im §72a Absatz 4 SGB VIII ist deshalb festgeschrieben worden, dass auch Vereine und Verbände sicherstellen müssen, dass keine ehrenamtlich und nebenamtlich Tätigen, die Kinder und Jugendliche beaufsichtigen, betreuen, erziehen oder ausbilden oder einen vergleichbaren Kontakt haben, beschäftigt werden, die eine Straftat bzgl. zum Beispiel Kindermissbrauch begangen haben. Hierfür sollen alle ehrenamtlich und nebenamtlich Tätigen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit beim Verein mit Kinder und Jugendlichen über längere Zeit in intensivem Kontakt kommen, ihrem Vereinsvorstand ihr erweitertes Führungszeugnis zur Einsichtnahme in regelmäßigen Abständen von max. 5 Jahren vorlegen. Die Beantragung der Führungszeugnisse ist für alle ehrenamtlich und nebenamtlich Tätigen unentgeltlich und kann beim Rathaus beantragt werden.

Zur Sicherstellung, dass alle Vereine und Verbände den Kinder- und Jugendschutz in ihrem Bereich wahrnehmen, wurden alle Jugendämter beauftragt in ihren Zuständigkeitsbereichen mit allen Vereinen und Verbänden Vereinbarungen bzgl. des Kinder- und Jugendschutzes zu schließen.

 

Am 10. Januar 2017 hat der Sportkreis Ravensburg e.V. seine Vereine zu einer Informationsveranstaltung zur konkreten Umsetzung eingeladen. Die Ergebnisse des Abends finden Sie nachfolgend:

- Die Vereinbarungen zwischen dem Landratsamt Ravensburg/ Jugendamt und den einzelnen Vereinen im Sportkreis Ravensburg werden ab dem 11.01.2017 postalisch versendet.

- Ein vom Vorstand unterschriebenes Exemplar ist bis zum 31.03.2017 an das Jugendamt Wangen (Liebigstr. 1, 88239 Wangen) zurück zu senden.

- Sollten Sie in Ihrem Verein eine längere Rückmeldefrist benötigen (z.B. aufgrund von Jahreshauptversammlungen), geben Sie bitte bis zum 31.03.2017 eine schriftliche Rückmeldung an das Jugendamt Wangen (Gerald Pohnert, Liebigstr. 1, 88239 Wangen).

- Die Umsetzung des Konzeptes "Kinder- und Jugendschutz" sollte in Ihrem Verein bis zum 31.12.2017 abgeschlossen sein.

 

Bei Rückfragen zur Vereinbarung wenden Sie sich bitte an G. Pohnert (Jugendamt Ravensburg, Telefon 07522 996-3741, E-Mail gerald.pohnert@landkreis-ravensburg.de).

Bei generellen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des Sportkreis Ravensburg e.V. (Telefon 0751 851985, E-Mail info@sportkreis-ravensburg.de).

 

Formulare und Informationen der Württembergischen Sportjugend (WSJ) zu dem Themengebiet "Kindeswohlgefährdung" finden Sie hier.

Erste Ergebnisse der Forschungsstudie "Safe Sport" des Instituts für Soziologie und Genderforschung der Deutschen Sporthochschule Köln, der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm sowie der Deutschen Sportjugend (DSJ) mit Daten zu sexualisierter Gewalt im Sport finden Sie hier.

 



Der Sportkreis Ravensburg e.V. wünscht Frohe Weihnachten 2016 und einen guten Rutsch!

Sehr geehrte und liebe Vereinsverantwortliche, TrainerInnen, ÜbungsleiterInnen, Sportabzeichen-PrüferInnen, HelferInnen und Sportbegeisterte,

 Jahresende ist eine Zeit zum Innenhalten und Danke sagen.  Hiermit möchten wir uns für die angenehme Zusammenarbeit bedanken und wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit.

Fröhliche Weihnachten, Glück, Gesundheit und sportliche Spitzenleistungen im nächsten Jahr wünscht Ihnen Ihr Sportkreisteam!

 



Gutscheinübergabe für die sportlichste Förderschule/ Schule und den sportlichsten Verein am 1. Inklusionssporttag 2016

Schule St. Christina SBBZ, Schussentalschule Weingarten und die Turn- und Sportbund 1847 Ravensburg e.V. erhalten jeweils 150,- € zur Anschaffung von Sportgeräten

Beim 1. Inklusionssporttag 2016 unter dem Motto „Gemeinsam Sport – bunt und vielfältig“, welcher in diesem Jahr im Rahmen der offiziellen DOSB-Sportabzeichen-Tour am 16. Juni 2016 im Sportzentrum Ravensburg stattfand, trafen sich rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und ohne Behinderung. Mit dabei waren 11 Schulen, 5 Förderschulen, mehrere Behindertenwerkstätten sowie Sportvereine, die sich gemeinsam der Herausforderung „Deutsches Sportabzeichen“ stellten. An diesem Tag war die Schule St. Christina SBBZ, die Schussentalschule sowie der Verein TSB 1847 Ravensburg e.V. zahlenmäßig am stärksten vertreten.

Zum Ende des Sportabzeichen-Jahres standen nun die Gutscheinübergaben an die Gewinner an. Die Organisatoren des Inklusionssporttages, Vertreter des Sportkreises Ravensburg e.V. sowie der Stadt Ravensburg (Amt für Schule, Jugend und Sport), besuchten in den vergangenen Wochen die drei Sieger und überreichten die Gutscheine im Rahmen einer Schulversammlung, einer Sport- oder Übungsstunde.

In der Kategorie „Sportlichste Förderschule“ gewann mit 25 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern die Schule St. Christina SBBZ. 30 sporttreibende Schülerinnen und Schüler am 16.06.2016 bedeuteten für die Schussentalschule Weingarten Platz eins in der Kategorie „Sportlichste Schule“. Die TSB 1847 Ravensburg e.V. erreichte mit 18 Athleten den Sieg in der Rubrik „Sportlichster Verein“.

Bild oben: Schule St. Christina SBBZ von links nach rechts: Tobias Hübner (Sportlehrer), Guido Fuchs (Stadt Ravensburg), Sebastian Pape (Schülersprecher), Uschi Riegger, Nadine Grösch (jeweils Sportkreis Ravensburg), Simone Bächtle (Sportlehrerin), Annette Grüner (Rektorin)

 

Bild oben: Schussentalschule: Schüler und Sportlehrer der Schussentalschule im Sportunterricht mit Sportkreis Ravensburg und Stadt Ravensburg

 

Bild oben: TSB 1847 Ravensburg e.V.: stellvertretend für den Gesamtverein: Inklusionssportgruppe RAKETE mit Übungsleiter/innen und Sportkreis Ravensburg

 

Der Termin für den 2. Inklusionssporttag „Gemeinsam Sport – bunt und vielfältig“ in Ravensburg steht bereits fest: Am 01. Juni 2017 heißt es wieder für Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam die Sportabzeichen-Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination zu meistern.

 


Bilder Gutscheinübergabe Schule St. Christina SBBZ




Bilder Gutscheinübergabe Schussentalschule




Bilder Gutscheinübergabe Turn- und Sportbund 1847 Ravensburg e.V.





MTG Wangen e.V. sucht neuen Geschäftsführer

MTG Wangen e.V. sucht neuen Geschäftsführer

Die MTG Wangen e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Geschäftsführer. Die Stellenanzeige mit Anforderungsprofil gibt es hier.

(Quelle: MTG Wangen e.V.)

 



Landeskinderturnfest vom 07. bis 09. Juli 2017 in Ravensburg

Ravensburg ist vom 7. bis 9. Juli 2017 Gastgeber des Landeskinderturnfests.

Weitere Informationen erhaltet Ihr unter www.landeskinderturnfest.com.

(Quelle: Schwäbischer Turnerbund)

 



Besuch „Schwäbisch Media“ am 21. Oktober 2016 in Ravensburg

Nachdem der letzte Besuch des Sportkreis Ravensburg in den Räumlichkeiten der „Schwäbischen Zeitung“ bereits einige Jahre zurück liegt, hat Helmut Fischer (Vorstandsmitglied Sportkreis Ravensburg für Rundfunk- und Fernsehangelegenheiten) für den Herbst 2016 wieder Interessierte aus Vereinen und Verbänden, welche in der Öffentlichkeitsarbeit tätig sind, eingeladen.

Filippo Cataldo (neuer Leiter der Sportredaktion) und Thorsten Kern (Sportredakteur) freuten sich sehr, die rund 20 Vereinsvertreter im Seminarraum des Medienhauses Schwäbisch Media in Ravensburg kennenzulernen. Im Mittelpunkt dieses Nachmittagstreffens stand eine offene Fragerunde, bei der viele praxisrelevante Problematiken angesprochen und geklärt sowie hilfreiche Tipps gegeben werden konnten. Im Anschluss fand eine Führung durch das 2013 neu eröffnete Verlagshaus statt.

 



Kurzschulung „ Fit machen für die Zukunft: So gewinne ich ehrenamtliche Mitarbeiter für die Vereinsarbeit“ am 27. September 2016 in Ravensburg – Kooperation WLSB & WFV

Teil 2 der Kurzschulungsreihe des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) sowie des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) fand am 27. September 2016 auf der Geschäftsstelle des Sportkreis Ravensburg statt. Die in den letzten Jahren vermehrt als zentrales Vereinsthema identifizierte Aufgabe „Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern“ wurde unter fachkundiger Moderation von Referent Rainer Machel behandelt. Aus den Vereinen des Sportkreis Ravensburg machten sich 17 Vertreter auf den Weg zu dieser Abendveranstaltung. Auf dem Programm stand im ersten Schritt die kritische Auseinandersetzung des eigenen Vereins mithilfe einer Bedarfsanalyse. Nachfolgend wurden unter dem Punkt Lerneinheit 2 und 3 „Suche und Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern“ gezielt Aufgabenprofile erarbeitet, indem die Motive der einzelnen Zielgruppen hinterfragt und eingearbeitet wurden. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmer eine Instrumenten-Sammlung an die Hand, welche mit Checklisten, Musterbeispielen u.v.m. den praktischen Einsatz in den Vereinen erleichtern soll.


Der Sportkreis Ravensburg bedankt sich bei dem WLSB sowie den WFV für die Möglichkeit diese Schulung durchzuführen.

 



WLSB-Seminar zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements in Oberhof/ Thüringen vom 23.-25. September 2016

Jürgen Hammann (SG Baienfurt Kraftsport 1909 e.V.) nimmt mit Begleitung am Seminar für verdiente Ehrenamtler teil.

Bereits seit vielen Jahren organisiert der Württembergische Landessportbund dieses Seminar als Form des Dankes und der Wertschätzung für jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit an die ansässigen Sportvereine im WLSB. In diesem Jahr durfte der Sportkreis Ravensburg zusammen mit den Sportkreisen Biberach, Heilbronn, Hohenlohe, Mergentheim, Sigmaringen, Tuttlingen und Schwäbisch Hall jeweils zwei verdienstvolle Ehrenamtler auf die Reise nach Oberhof schicken.

(Bild: Jürgen Hammann)

Jürgen Hammann hat sich sehr über die Einladung zu diesem Seminar gefreut und berichtet gerne von dem dreitätigen Aufenthalt im deutschen Wintersportzentrum:

„Guten Tag werte Sportfreunde,

für die außergewöhnliche Einladung für das WLSB Seminar, möchte ich mich herzlichst bedanken und werde diese sehr informative Reise mit positiven Erinnerungen weiterempfehlen.

Unser Ziel war Oberhof im Thüringer Wald, das Mekka des Nordischen Skisports, direkt am bekannten Fernwanderweg Rennsteig gelegen.

Schon bei der Abfahrt in Leonberg, setzte WLSB Verantwortlicher und Reiseleiter Peter Pfitzenmaier, die ersten geografischen Akzente über den Stuttgarter Raum mit den Themen Verkehr, Weinbau, Sport und vieles mehr. Anschließend stellten sich die einzelnen Teilnehmer mit ihrem Verein und deren Funktion persönlich vor.

In Oberhof angekommen, zeigte uns die touristische Fremdenführerin Anke die Attraktionen Sprungschanze, Bob- und Rodelbahn, Ski- und Langlaufhalle sowie das Biathlonstadion.

Nach dem Abendessen referierte und moderierte Fritz Pfitzenmaier zum Thema

„Der WLSB und seine Sportvereine – Starke Vereine gestalten die Zukunft“.

Am Samstagmorgen haben wir das Sportgymnasium- Internat besichtigt und mit dem Schulleiter intensive Gespräche geführt.

Auch ein Highlight war die ca. 8 km lange Wanderung auf dem Rennsteig zur „Schmücke“ und anschließendem Abendessen mit gemütlichem Beisammensein.

Am darauffolgenden Tag fuhren wir nach Weimar. Unter dem Motto „Schiller & Goethe“ präsentierte die professionelle Fremdenführerin uns eine außergewöhnliche Stadtführung, wobei das Vier-Gestirn Wieland, Herder, Goethe und Schiller intensiv behandelt wurde. Auch Maler Cranach, der Ginkgo-Baum und die weltberühmte Weimarer Anna-Amalia-Bibliothek (nach dem Feuerbrand) standen auch im Vordergrund.

Nach einer Pause traten wir die Rückfahrt nach Leonberg an.

Vielen Dank , an ALLE Förderer und Beteiligten für dieses tolle informative WLSB-Seminar!“

 

Mit sportlichen Grüssen

SG Baienfurt Kraftsport 1909 e.V.

Jürgen Hammann

Geschäftsführer

 



Werner Seeger - Willkommen im Sportjugendvorstand!

Sechs neue Mitglieder im Sportjugendvorstand (SJV) sind das Ergebnis der Wahlen am 16. April. In einer dreiteiligen Reihe stellt die WSJ im Verbandsmagazin SPORT in BW die neuen Gesichter vor.

 

Uwe Beckh (li.) und Werner Seeger zählen zu den "Neuen" im Sportjugendvorstand der WSJ, die im Rahmen des Landessportjugendtags gewählt wurden. Neben dem Vorsitzenden Andreas Schmid, seinen vier Stellvertretern und weiteren acht SJV-Mitglieder werden sie sich für die Belange der Kinder und Jugendlichen in Württemberg, insbesondere für die Sportkreisjugenden, einsetzen.

 

Zu Teil 2: Uwe Beckh & Werner Seeger

 

(Quelle: WSJ)

 



"Frauensport und mehr" am 09. Juli 2016 in Vogt

„Frauen - Sport und mehr“

hieß es am 09. Juli 2016 in Vogt. Der Sportkreis Ravensburg e.V. hatte alle Sportlerinnen und Übungsleiterinnen seiner Vereine zu einem ganz besonderen Sporttag eingeladen. Unter dem Motto „Frauen-Sport und mehr“ fanden sich am 09. Juli 2016 zwischen 9:00 Uhr und 15:00 Uhr 25 Frauen in der Sirgensteinhalle in Vogt ein.

Margarete Lehmann gab zu Beginn einen praktischen Einblick in „Spaß und Fitness mit Ball/ ge-ballte Spiele“. Im Anschluss begaben sich die Teilnehmerinnen zu dem nahe gelegenen Flammenhof (ein Veranstaltungsort mit einzigartiger Atmosphäre durch Holzboden, Holzdecke und sichtbaren Decken), wo Bettina Schmidt die Frage „Was is(s)t Frau? Weibliche Aspekte der Ernährung“ in ihrem Vortrag aufzeigte. Nach einem leckeren vegetarischen Fingerfood-Buffet wechselten die Übungsleiterinnen wieder zurück zur Sirgensteinhalle und erhielten zum Abschluss von Renate Wörle-Glomb wertvolle Tipps für das AROHA-Training. Der Frauensporttag endete mit Theorie- und Praxiswissen zum Thema Nordic-Walking im Vogter Wald.

Die Teilnehmerinnen erhielten eine Teilnahmebestätigung mit 6 Lerneinheiten, welche zur Verlängerung der ÜL-Lizenz C Breitensport beim WLSB angerechnet werden kann.

 



Sportabzeichen-Ehrung am 07. Juli 2016 in der Alten Kirche Mochenwangen

In der Alten Kirche in Mochenwangen wurden am 07. Juli 2016 23 Mehrfachableger des Deutschen Sportabzeichens und vier Schulen, welche die Gewinner des Schulen-Sportabzeichen-Wettbewerbs im Sportkreis Ravensburg sind, geehrt. Die jährliche Sportabzeichen-Ehrung honoriert die 25., 30., 35. usw. Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen. Die Jubilare erhielten vom Sportabzeichen-Referenten des Sportkreises Ravensburg Josef Müller und der Vizepräsidentin Uschi Riegger sowie Vorstands- und Präsidiumssprecher Karlheinz Beck Urkunden und besondere Ehrennadeln. Diese sind mit der jeweiligen Wiederholungszahl versehen. Für die Schulen gab es jeweils Gutscheine in Höhe von € 100,00 zur Anschaffung von Sportgeräten für die Schulen.

Für das Rahmenprogramm sorgte der Kabarettist Wolfgang Engelberger, welcher die Zuschauer in den kleinen Pausen mit schwäbischer Mundart-Comedy begeisterte.

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder dieser Disziplingruppen muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.

Wer sich für das Deutsche Sportabzeichen interessiert, kann bei seinem Verein nachfragen, ob dort die Möglichkeit besteht, das Sportabzeichen abzulegen. Das Sportabzeichen kann jeder erwerben, eine Mitgliedschaft im Verein ist dazu nicht notwendig. Sportabzeichen Treffs und Abnahmetermine in der Nähe sind außerdem unter https://splink.de zu finden.

Geehrt wurden als Mehrfachableger:

25. Sportabzeichen: Hildegard Dorn, Christine Dunst, Manfred Gesslein, Klaus Moecke, Roland und Trude Sigg, Rainer Unterfrauner, Rainer Wirth, Sybille Zenker

30. Sportabzeichen: Rolf Engler, Gerhard Schmaus, Heinz Seifried

35. Sportabzeichen: Hans-Dieter Deickert, Sieglinde Geßler, Kaspar Gessler, Hans-Lothar Grobe, Hermann Grüninger, Gottfried Mischkowski

40. Sportabzeichen: Ernst Jaudas, Liselotte Mühlich, Adolf Schumacher

45. Sportabzeichen: Hannelore Dietrich, Helgard Steinhauser

Die geehrten Schulen:

Sieger Kategorie A (bis 150 Schüler/innen) und 6. Platz Württemberg: Grundschule Waltershofen

Sieger Kategorie B (151-300 Schüler/innen) und 7. Platz Württemberg: Grundschule Weißenau

Sieger Kategorie C (301-500 Schüler/innen) und 2. Platz Württemberg: Grundschule Aulendorf

Sieger Kategorie D (mehr als 500 Schüler/innen) und 7. Platz Württemberg: Gymnasium Wilhelmsdorf

 



Kurzschulung „Basiswissen Vereinssteuerrecht“ am 23. Juni 2016 in Ravensburg – Kooperation WLSB & WFV

Insgesamt 24 Vereinsvertreter trafen sich am 23. Juni 2016 von 18.00-21.00 Uhr in der Geschäftsstelle des Sportkreis Ravensburg zu einer Kurzschulung. Max Baier von der Steuerberatungsgesellschaft Vogler-Baier OHG aus Aulendorf sowie Vorsitzender der Sportgemeinschaft 1900 Aulendorf e.V. referierte über die Grundlagen der Vereinsbesteuerung. Die Teilnehmer bekamen eine Einführung und einen guten Überblick über die Besonderheiten des Vereinssteuerrechts mit vielen praxisbezogenen Hinweisen und Infos. Themen dieses Abends waren „Der Verein als rechtliches Konstrukt“, „Die Gemeinnützigkeit“, „Der § 58 AO“, „Ertragsteuerliche Behandlung der vier Bereiche“, „Körperschaftsteuer“, „Gewerbesteuer“ und „Haftung“.

Nach der Veranstaltung nutzen die Teilnehmer rege die Möglichkeit auch konkrete Fragen und Beispiele mit Max Baier anzusprechen und zu diskutieren. Die Veranstaltung wurde durchweg sehr positiv aufgenommen, mit viel Lob für den Referenten.

 



Ehrungsfeier Schulwettbewerb Deutsches Sportabzeichen am 12. Mai 2016 in Stuttgart

Bild rechts Grundschule Aulendorf, Bild links Grundschule Waltershofen

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 

Aktive Schulen erhielten Auszeichnung

  • WLSB ehrt 25 Schulen für ihre hervorragende Beteiligung am Sportabzeichen-Wettbewerb
  •  Insgesamt haben im Jahr 2015 rund 13.400 Schüler an 164 Schulen teilgenommen
  •  Die Grundschule Aulendorf belegte Platz 2 in der Kategorie der Schulen von 301 bis 500
  • Die Grundschule Waltershofen belegte Platz 6 in der Kategorie der Schulen bis 150 Schüler

Der Württembergische Landessportbund (WLSB) hat die Sieger des Sportabzeichen-Wettbewerbs in Stuttgart für ihr großes Engagement ausgezeichnet.
Am 12. Mai erhielten jeweils die sechs bestplatzierten Schulen in vier Kategorien Urkunden und Sachpreise. Da sich zwei Schulen einen Platz teilten, gab es
in diesem Jahr sogar 25, statt üblicherweise 24 Preisträger. Rund 13 400 Schüler an 164 Schulen beteiligten sich im Jahr 2015 am Wettbewerb. Unter den
bestplatzierten waren neben den „Seriensiegern“ auch einige neue Schulen vertreten.

Die Auszeichnungen werden an diejenigen Schulen aus Württemberg vergeben, bei denen prozentual die meisten Mitglieder – das heißt Schüler und Lehrer
– das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Die einzelnen Bewertungsklassen orientieren sich dabei an der Gesamtgröße der Schule. Die
Grundschule Waltershofen belegte in der Kategorie der Schulen bis 150 Schüler den 6 Platz. Die Grundschule Aulendorf belegte in der Kategorie der Schulen von 301 bis 500 Schülern den 2 Platz.

Der Direktor des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik, Edwin Gahai und der Leiter des WLSB-Geschäftsbereichs „Sport und Gesellschaft“
Stefan Anderer beglückwünschten die Gewinner. Edwin Gahai betonte dabei, wie wichtig es sei, Sport und Bewegung weiterhin tief in der Schule zu verankern. Denn mit Bewegung fühle man sich nicht nur besser, sondern man könne auch besser lernen, ließ er die anwesenden Schüler wissen.

Seit 1996 werden die besten württembergischen Sportabzeichen-Schulen ausgezeichnet. Im Anschluss an die Preisverleihung lud der WLSB die Schüler und
Lehrer in das Mercedes-Benz Museum ein.

(Quelle: WLSB)



Auszeichung für Karlheinz Beck mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg

Auszeichnung für Karlheinz Beck mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg

Im Rahmen der Sportlerehrung 2015 der Stadt Ravensburg bekam Karlheinz Beck (Sprecher des Präsidiums Sportkreis Ravensburg e.V. und Leiter des Amtes für Jugend, Schule und Sport der Stadt Ravensburg)  am vergangenen Freitagabend (12. Februar 2016) im Konzerthaus Ravensburg die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg von Ravensburger Oberbürgermeister Daniel Rapp übergeben. Nach der Bekanntmachung des Ministerpräsidenten vom 11. November 1982 wird die silberne Ehrennadel mit dem Landeswappen und der Umschrift „Für Verdienste im Ehrenamt“ als „Dank und Anerkennung für Bürger des Landes, die sich durch langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in Vereinen (…) mit kulturellen, sportlichen und sozialen Zielen (…) um die Gemeinschaft besonders verdient gemacht haben“, verliehen.

Die Mitglieder von Vorstand und Präsidium des Sportkreis Ravensburg e.V. gratulieren herzlich!

(Bild: Stadt Ravensburg)

 



Der Sportkreis Ravensburg e.V. wünscht Frohe Weihnachten 2015 und einen guten Rutsch!

Sehr geehrte und liebe Vereinsverantwortliche, TrainerInnen, ÜbungsleiterInnen, Sportabzeichen-PrüferInnen, HelferInnen und Sportbegeisterte,


 Jahresende ist eine Zeit zum Innenhalten und Danke sagen.  Hiermit möchten wir uns für die angenehme Zusammenarbeit bedanken und wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit.


Fröhliche Weihnachten, Glück, Gesundheit und sportliche Spitzenleistungen im nächsten Jahr wünscht Ihnen Ihr Sportkreisteam!

 



Übergabe Staffelstab in der Geschäftsstelle im November 2015

Nach gut vier Jahren als Geschäftsstellenleiterin beim Sportkreis Ravensburg übergibt Nadine Späth den Staffelstab an ihre Nachfolgerin Nadine Grösch. Die Übergabephase hat bereits am 1. November 2015 begonnen und ab 1. Dezember 2015 ist Frau Grösch die neue Ansprechpartnerin im Sportkreis.


Nadine Grösch kommt ursprünglich aus Fulda, wohnt aber schon seit einigen Jahren in Berg. Ihr FSJ im Sport hat Sie beim Sportkreis Heidelberg e.V. abgelegt und konnte somit bereits praktische Erfahrungen in einem Sportkreis sammeln. Im Anschluss absolvierte sie ihr Bachelor Studium mit den Schwerpunkten BWL und Marketing in Heidelberg. Sie arbeitete mehrere Jahre im Marketing und Event Bereich bei einem Sportartikelhersteller im Allgäu und organisierte Sportkurse und –touren. Gleichzeitig zog es sie aus privaten Gründen nach Ravensburg.  Ihr berufsbegleitendes Masterstudium im Bereich Sportmanagement schloss sie nach zwei Jahren an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena erfolgreich ab. Die begeisterte Läuferin ist seit Jahren in verschiedenen Sportvereinen ehrenamtlich tätig, zuletzt beim ASC Ulm/Neu-Ulm. Mit den Sportstrukturen und –veranstaltungen im Landkreis Ravensburg ist sie ebenfalls vertraut. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und die Zusammenarbeit mit den Sportvereinen“ sagt Grösch.


Nadine Späth verlässt den Sportkreis aus privaten Gründen Richtung München und wird zukünftig im Tourismusbereich tätig sein. „ Es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, mit den Vereinsvertretern und verschiedenen Institutionen zusammen zu arbeiten. Ich verlasse den Sportkreis mit einem lachenden und einem weinenden Auge, blicke aber gespannt auf meine neuen Aufgaben.“


Die Richtung des Sportkreises bleibt indes bestehen. Der Sportkreis versteht sich als Dienstleister für seine Vereine und bleibt Ansprechpartner in allen Vereinsangelegenheiten, unter anderem Inklusion, Aus- und Fortbildung, Fördermittel, Sportabzeichen, Flüchtlinge. Die Öffnungszeiten bleiben wie gehabt (Mo/Mi/Fr: 8:30-12:00 Uhr, Di: 12:00-15:30 Uhr, Do:13:00-17:00 Uhr). Frau Grösch freut sich,  sie persönlich kennenzulernen.